Berichte / Bilder



 
vom 20. Oktober 2019
 

5-Kantone Freundschaftswettkampf

Münchenstein (Johann-Georg Studer). Am Sonntag, 20. Oktober 2019, durfte die Seniorengruppe beider Basel im KC Ruchfeld die Kantone Basel-Land, Luzern, Zürich, Basel-Stadt und Bern zum 5-Kantone Freundschaftswettkampf begrüssen.
In der Startreihenfolge BL, LU, ZH, BS und BE, eröffnete um 10.55 Uhr Basel-Land mit der Gruppe C, den Wettkampf (2x 30Wurf in die Vollen). Das Höchstresultat von 483 Holz, erreichte für Basel-Stadt Andi Krauer. Mit dem Programm: 25 Voll, 25 K-Spick, 25 Voll, 25 B-Spick startete die Gruppe B ihr Programm. Das Höchstresultat von 802 Holz durfte Willi Kurzbein für Basel-Stadt gut schreiben. Das selbe Programm absolvierte danach die Gruppe A. Das Höchstresultat von 833 Holz erreichte für Zürich, Remo D'Agostino. Somit [mehr lesen]

konnte mit dem Absenden um 16.45 Uhr folgende Rangverkündigung durchgeführt werden.
Rangliste: 1. Rang: Basel Stadt, 4026 Holz; 2. Zürich, 4020 Holz; 3. Basel-Land, 3963 Holz; 4. Luzern, 3921 Holz; 5. Bern, 3760 Holz.
Die Senioren Gruppe beider Basel bedankt sich bei allen Teilnehmern für ihren sportlichen Einsatz. Einen Dank gebührt dem KC Ruchfeld Team. Der nächste 5-Kantone Freundschaftswettkampf findet am 20. Oktober 2020 in Luzern in der KC Allmend statt.
  [weniger lesen]

vom 23. August 2019
 

Seniorentreffen SSSKV vom 21.-23. August

Innertkirchen (Peter Hofer) Wiederum trafen sich auch dieses Jahr die Senioren des SSSKV zum traditionellen Ausflug, ganz im Sinne der Keglerinnen und Kegler, in Innertkirchen im Hotel Alpenrose. 47 Senioren/innen aus der ganzen Schweiz kamen etappenweise, ab 13.00 Uhr, im Hotel Alpenrose beim Gastwirt Ernst Urweider an. Edi Müller und Silvia Steffen haben wiederum ein schönes Programm zusammengestellt, sodass wir schöne Stunden mit Freunden verbringen konnten.
Am Mittwochnachmittag begann um 16.00 Uhr das Jassturnier unter der Leitung von Edi Müller. Für die Nichtjasser fand der Lottomatch mit schönen Preisen statt. Ab 18.00 Uhr Apèro, der durfte natürlich nicht fehlen, offeriert vom Hotel Alpenrose. Besten Dank.
Zum Nachtessen gab es Suppe, Salat, Rahmschnitzel und Nudeln mit Nachservice, Dessert. Der Abend zur freien Verfügung. Es wurde gejasst, viele gute Gespräche unter Freunden geführt.
[klick mehr lesen]

Am Donnerstag nach dem tollen Frühstücksbuffet Abfahrt mit verschiedenen PW auf die Engstlenalp wo wir eine Schaukäserei besucht haben. Gelegenheit zum Käse kaufen wurde rege benutzt. Die grosse Mehrheit wanderte dort zum Engstlensee. Die Anderen vergnügten sich im Restaurant auf der Terrasse mit Jassen oder andere Spiele. Bis zum Abmarsch nach Schwarzental hatten wir genügend Zeit uns zu verpflegen. An einem Tisch mit Marianne (ich war als Zuschauer dabei) entdeckte ich ein neues Spiel: Skip Bo. Habe es noch nie gehört, aber schnell begriffen. Danach durfte ich mit 4 Frauen mittun. Danke Marianne.
Um 13.15 Uhr war Abmarsch talwärts, 4,5 Km, 480m Höhen- differenz. Unterwegs hat Edi Müller viele Steinpilze gefunden. Bei der Postautohaltestelle Schwarzental haben die PW-Fahrer die Wanderer heil zum Hotel gefahren.
Ab 16.00 Uhr Beginn der Spiele: Kegelturnier, Bocciaturnier und Dart. Schon bald gab es wiederum ein feines Nachtessen: Suppe, Trois Filet mit Beilagen, Dessert. Vorgängig fand das Absenden der diversen Spiele statt. Jasskönigin wurde Hiestand Heidi vor Portmann Marius und Bachmann Rene. Beim Kegeln gewann Immoos Martin vor Mathis Josef und Steffen Silvia. Das Boccia gewann Lippuner Rolf vor Steffen Silvia und Mathis Josef. Beim Dart gewann Rinderknecht Bruno vor Walker Therese und Maag Emil Nach dem Essen musikalische Unterhaltung durch das Trio Patrick, Martin und Noldi. Es wurde rege getanzt.
Am Freitagmorgen nach dem Frühstück, Abfahrt 09.30, mit PW zur Gelmerbahn oder individuelle Abreise. Einen grossen Dank gebühren Silvia Steffen und Edi Müller, die diesen tollen Seniorenausflug organisiert haben. Auch Hansruedi Steffen der die tollen Fotos für unsere Erinnerungen gemacht hat. Ein herzliches Dankeschön dem Team vom Hotel Alpenrose. Wir freuen uns jetzt schon fürs nächste Jahr in Sumaprada. Edi und Silvia werden bestimmt wieder einen herrlichen Seniorenausflug organisieren. Euer Peter Hofer
[klick für weniger]

vom 25. Juli 2019
 

Drei Männer aus Ob- und Nidwalden kegeln an der EM

Sportkegler aus Nid- und Obwalden dürfen für das Schweizer Team an die kontinentale Meisterschaft nach Luxemburg reisen.

 © Obwaldnerzeitung, 25. Juli 2019 - Verfasser Adrian Banz
An der EM-Qualifikation des Schweizerischen Sportkeglerverbands in Luxemburg schafften drei Sportkegler die EM-Selektion ins Herrenteam der besten fünf Sportkegler der Schweiz. Martin Slanzi aus Giswil, Adrian Banz aus Oberdorf und Marco Wanner aus Baldegg. Auch der Luzerner ist seit über 20 Jahren Mitglied des Sportkeglerverbandes Ob-/Nidwalden. Alle drei spielen zudem für den Giswiler Sportkeglerverband Holzjäger.
[klick mehr lesen]

Sie werden an der Europameisterschaft der «Worldwide Ninepin Bowling Association National» vom 4. und 5. Oktober in Petingen (Luxemburg) sowohl im Einzel als auch im Mannschafts- wettkampf spielen. Zudem wurden weitere Mitglieder des Kegelclubs Holzjäger für die Ausscheidung aufgeboten. Roger Fuchs aus Rothrist ist Teil des Herrenteams und Elvira Fritsch aus Muttenz sowie Silvia Geeler aus Basel spielen im Frauenteam.
«Der Unterverband Ob-/Nidwalden ist ein Unterverband mit nur gerade 3,6 Prozent aller Mitglieder des Schweizer Sportkegler- verbands. Der ‹kleine› Nid- und Obwaldner Sportkeglerverband stellt damit stolze 60 Prozent der Herren-Nationalmannschaft 2019. Ein super Erfolg», gratuliert Jan Fritsch, Sportpräsident des Schweizer Sportkeglerverbands.
Training am Vortag zeigt bereits grosse Schere.
Am Samstag stand nach der langen Anreise das Training in der grossen Sportanlage auf dem Programm. Eigenheiten der ungewohnten Wettkampfbahnen und der kleineren Kugeln und Spezialprogramme wurden gezielt trainiert, um dann am Sonntag zu den jeweils fünf Besten der Herren oder der Damen zu gehören. Einige konnten die Tipps der anwesenden Lokalspieler schnell umsetzen, andere haderten noch lange mit dem spiegelverkehrten Spiel-System, das die gewölbten Scherenbahnen verlangen. Die «jungen» Ob- und Nidwaldner bringen einige internationale Erfahrung aus vergangenen Jahren mit und zeigten sehr schnell, dass sie bereit sind, mit ihrem Können um die EM-Plätze zu spielen.
Ein Kampf für die Nerven der Sportler
«Die Jungmannschaft aus Ob- und Nidwalden gefällt mir gut. Sie haben unter dem Jahr eine starke Präsenz an Wettkämpfen in der ganzen Schweiz und deshalb ist diese Selektion das naheliegende Resultat erfolgreicher Einzel- und Verbandsleistung», lässt sich Roger Fuchs, Schweizer Nationalmannschaftscoach zitieren.
Was am Samstag beim Training so leicht gelang, war am Sonntag plötzlich enorm schwierig. Das Abrufen des Trainierten unter den schwierigen Qualifikationsbedingungen gelang den Keglern unter- schiedlich gut. Während Martin Slanzi und Marco Wanner gut in die erste Runde starteten, hatte Adrian Banz einen verhaltenen Start. Er lag nach Spielhälfte hinter den Mannschaftsplätzen, während Slanzi und Wanner an der Spitze waren. In der zweiten Spielhälfte drehte sich das Blatt rasch. Nach einem Einbruch von Slanzi und einem fast zu perfekten Spiel von Adrian Banz, die mit frühen Startnummern ins Rennen gingen, sahen auch andere, vermeintlich abgeschlagene Spieler plötzlich wieder ihre Chancen und steigerten sich.
Durch das kurze Programm von 72 zählenden Würfen, das nach jeweils 9 Würfen zum Bahnwechsel führte, waren die Spieler bei jedem einzelnen Wurf gefordert, vollste Konzentration an den Tag zu legen. Jeder Punkt konnte am Schluss wichtig sein. Als sich abzeichnete, dass Adrian Banz dank seiner starken zweiten Runde die Qualifikation schaffen würde, musste Martin Slanzi plötzlich um die Teilnahme zittern. Erst als der letzte Spieler kurz vor Schluss einige «Nuller» beim Abräumen schreiben musste, war es mit dem Zittern vorbei. Slanzi hatte es mit gerade mal zwei Punkten Vorsprung als fünftklassierter ins EM-Team 2019 geschafft.
Das war insbesondere kritisch, da zwischen dem fünften und achten Platz nur acht Punkte lagen. Während des ganzen Zitterns und Bangens zeigte Marco Wanner nochmals eine super Leistung. Mit dem Tageshöchstresultat in der ersten und einer Bestätigung in der zweiten Runde sicherte er sich deutlich den ersten Platz bei den Herren. Somit war klar, dass alle drei Unterwaldner Sportkegler nach dem Sieg am Kantonewettkampf in diesem Frühling in Luzern auch an der Europameisterschaft um eine Medaille spielen werden. (pd/zfo)
[klick für weniger]

vom 08.Dezember 2018
 

12. gemeinsamer Wettkampf SSKV-SFKV vom
8. Dezember 2018

(Marco Wanner) Pünktlich um 8 trafen bereits die ersten gut gelaunten Keglerinnen und Kegler in der Kegelsporthalle Allmend ein.

s
1. Rang Wanner Marco 2. Slanzi Martin, 3. Wendespiess Nik, 4. Schwegli Bernard

Gespannt war man auf den neuen Austragungsmodus. Es wurden kleine Anpassungen gemacht. Neu in diesem Jahr wurde auf die Probewürfe verzichtet. Diese Anpassung garantiert eine Zeitersparung von mehr als 2 Stunden über den ganzen Tag, so dass der Final nicht erst gegen 23.00 sondern bereits um ca. 20.00 geplant ist.
Leider mussten sich auch dieses Jahr 5 Kegler aus gesundheitlichen Gründen abmelden. [klick mehr lesen]

Wir wünschen ihnen eine schnelle Genesung und hoffen sie bald wieder auf der Kegelbahn anzutreffen. Bereits in den Gruppenspielen zeigte es sich, dass durch die Reduktion des Wurfprogramms die Paarungen enger wurden. Viele Punkte wurden erst mit dem letzten Wurf vergeben. Grossmehrheitlich setzten sich die Favoriten durch.
Die Auslosung der 1/16 Finale ergab spannende Paarungen. Slanzi Martin konnte sich in einem spannenden Duell gegen Wicki Fridolin durchsetzen. Ein Ausrufezeichen setzte Nik Wendelspiess mit grossartigen 173 auf der Bahn 4. Käppeli Vincent kegelte ausgeglichen stark und konnte so den Schweizermeister aus dem Jahre 2017, Bruno Wüthrich eliminieren. Deutlich zeichnete sich ab, dass vor allem die Bahnen 1,3 und 5 mit den kleinen Kugeln schwierig zu spielen sind. Nach dem 1/16 Final wurden neben den bereits erwähnten vor allem Remo D’Agostino, Franz Scherer und Beni Schwägli als meist genannte Favoriten gehandelt. Vor der Auslosung des 1/8 Finals wusste man bereits, dass es viele spannende und ausgeglichene Duelle geben wird.
Die Auslosung ergab einige spannende Paarungen. Besonders gespannt war man auf die Duelle Banz Adrian gegen Schwägli Beni und Wendelspiess Nik gegen D’Agostino Remo. Franz Scherer legte los wie die Feuerwehr. Seine 175 auf Bahn 2 bedeuteten zu diesem Zeitpunkt Tagesbestwert und auch auf der Bahn 1 kegelte Franz in einer anderen Liga. Martin Julmi konnte seinen Rückstand von 2 Holz beim Wechsel aufholen und sich gegen Bruno Zimmermann durchsetzen. Im 3. Duell gewann Erich Schott gegen Vincent. In den nächsten Begegnungen gewann Belinda Immoos in einem knappen Duell gegen Franco und der Titelverteidiger Marco Wanner gewann mit guten 324 gegen Peter von Rotz. Im erwartet spannenden Duell Adi gegen Beni kam es zu einem Stechen. Die letzten 1/8 Final Partien waren deutliche Angelegenheiten zu Gunsten von Martin Slanzi und Nik Wendelspiess.
Im ersten Viertelfinal gewann Marco Wanner gegen Martin Julmi. Auf den Bahnen 3 und 4 setzte sich Beni Schwägli gegen Erich Schott durch. In der nächsten Paarung konnte Franz Scherer sein Topresultat nicht wiederholen und lag gegen Martin beim Wechsel bereits mit 18 Holz im Rückstand. Martin verteidigte die Kegel souverän und zog ebenfalls in den Halbfinal ein. Im letzten Duell lag Belinda gegen Nik zum Wechsel mit 20 Kegel im Rückstand. Sie konnte schnell den Rückstand halbieren. Am Ende setzte sich Nik aber mit seiner Routine durch.
Im Halbfinale liess Marco Wanner auf den Bahnen 1 und 2 Martin Julmi keine Chance. Auf den Bahnen 3 und 4 konnte Martin Slanzi gegen Nik Wendelspiess gewinnen. Das Spiel um Rang 3 war lange spannend und am Ende konnte sich Nik knapp durchsetzen und so den 3. Rang nach Hause kegeln. Ganz knapp und spannend war der grosse Final. Standen sich doch 2 Klubkollegen vom KK Musegg (SFKV) und gleichzeitig 2 Vertreter des Kegelverbands Ob- und Nidwalden (SSKV) gegenüber. Marco konnte auf der Bahn 2 stark vorlegen und erreichte einen Vorsprung von 13 Holz gegenüber Martin. Nach dem Bahnenwechsel holte Martin stetig auf. 85 – 80 nach 10 Würfen also noch 8 Holz Vorsprung…. Dann 6 mal alle Neune für Martin und Gleichstand…. Am Ende konnte Marco mit einer 8 im letzten Wurf das Duell um 1 Holz gewinnen.
Zum ersten Mal in der Geschichte des gemeinsamen Wettkampfs konnte ein Kegler seinen Titel verteidigen. Ein spannender und fairer Wettkampf ging zu Ende und wir freuen uns auf die Austragung 2019. [klick für weniger]

vom 04. November 2018
 

Finalwettkampf der Klubmeisterschaft 2018 der Kategorie A in Basel

Klarer Sieg für die Asphalt Brothers aus Muttenz

s
1. Rang Kat. A, KK Asphalt-Brothers

Nun waren wir gespannt auf die «Gielen» vom KK Bienna 1 aus Biel, hatten doch die Kolleginnen und Kollegen vom KK Bienna 2 am Vortag die Silbermedaille in der Kategorie C in Luzern errungen. Doch auch sie mussten reduziert, mit nur sechs Wettkämpfern antreten. Trotz dem Superresultat von Markus Salvisberg mit 846 Holz wurde rasch klar, dass die vordersten Ränge nicht in Gefahr waren. Die Schlussabrechnung zeigte dann 3918 Holz und den 10. Rang. Als zweitletzter Klub ging dann der KK Holzjäger aus Giswil
[klick mehr lesen]

ins Rennen um die Medaillen. Auch hier konnten die Zuschauer eine gute Mannschaftsleistung mit fünf Zählresultaten über 800 sehen. Als Startkegler legte Marco Wanner gute 834 Holz vor, im Weiteren konnte Oskar Stettler 847 Holz totalisieren und Roger Fuchs erkämpfte als Schlussmann 852 Holz. Als Total zeigte die Tabelle am Ende 4158 Holz und im Schlussklassement den Bronze Platz.
Kein weiterer Stern für die Goldenen
Nun stieg die Spannung bis zum Siedepunkt, der KK Golden Star, seit 2008 in der Klubmeisterschaft ungeschlagen, griff ins Geschehen ein und wir wurden Zeuge von vier super Resultaten: Stefan Kocsis mit 875 Holz dem Höchstresultat des Wetkampfs, Roman Zabel mit 838 Holz sowie Marcel Bichsel 835 Holz und Beat Werner 833 Holz. Nachdem Roman als Schlusskegler den Wettkampf beendet hatte standen für den KK Golden Star 4156 Holz zu Buche. Es resultierte also, mit einem Rückstand von nur zwei Holz im Total, der undankbare vierte Rang. Zum Schluss dieses gelungenen Anlasses durften die anwesenden Vertreter der siegreichen Klubs die verdienten Medaillen und Gratulationen von den Organisatoren vom SKVBS entgegennehmen. Ein weiterer schöner Anlass im 2018 mit viel Kameradschaft und hochstehendem Sport war zu Ende gegangen.
Mir verblieb nun noch die Ehre meinerseits nochmals allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu danken, den Siegreichen Klubs zu gratulieren sowie den Vertretern des SKVBS und der Bläsi-Crew herzlich für ihren Einsatz und die tadellose Durchführung dieses Anlasses zu danken.
[klick für weniger]

 [Weitere Berichte...]