Schweizerischer Einzelcup



 

39. Schweizerischer Einzelcup 2019 - FINAL

 

Kegelcenter Ruchfeld,     Samstag / Sonntag 07./ 08. September 2019

 
 
Startplan Gruppen Resultate Punktespiegel
Finale
 
 

Fuchs Roger ist der grosse Gewinner
SSKV Einzelcup 2019 in Münchenstein (BL)

 
 

[ Bericht von Jan Fritsch herunterladen ]

Münchenstein (Jan Fritsch /RW)
Mit einem spannenden Final geht der diesjährige Einzelcup-Siegerfinal zu Ende.
Roger Fuchs gewinnt nach seinem ersten Sieg 1989 nun 21 Jahre später diesen Wettkampf bereits zum 5. Mal.
Spannend blieb es bis am Schluss. Das Baslerische Duell mit Hansueli Reber ging mit knapp 10 Holz Unterschied an Roger Fuchs.


Um 9.45 Uhr begrüsst der Ressortchef Ivo Meier die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer zum Einzelcupsiegerfinal 2019 im Ruchfeldin Münchenstein. Er bedankt sich beim Unterverband Basel-Land für die Organisation und wünscht allen einen fairen und schönen Wettkampf, viel Vergnügen und natürlich viel Holz. [klick mehr lesen]

Pünktlich um Zehn starten Pascal Fuhrer, Marcel Büsser, Stefan Kocsis und Vincent Käppeli. In dieser Runde sichern sich Pascal und Stefan jeweils 4 Punkte.
In der 2. Runde schlägt Rolf Hagenbuch Orlando Montirosi mit 4:0 und Kilian Mei sorgt für eine kleine Überraschung, indem er den Einzelcupsieger von 2017 Goran Bogdanovic mit 3:1 bezwingt.
Die 3. Runde verläuft ähnlich wie die Erste, Bea Kistler und Franck Burriholen sich 4 Punkte gegen Marcel Büsser und Vincent Käppeli.
In der 4. Runde sehen wir zum erstenmal Passen von 200 und mehr Holz, Kilian Mei erzielt 200 Holz auf Bahn 1, mit 188 zeigt er zwar ein gutes zweites Resultat muss aber dennoch einen Punkt an Gérard Lenweiter mit 189 Holz abgeben. Auf Bahn 3 + 4 gibt Rolf Hagenbuch einen Punkt an Franz Schererab, holt sich aber den zweiten Durchgang und das Total mit 201 Holz klar, und kann sich drei Punktauf seinem Konto gutschreiben lassen.
Die 5. Runde endete mit dem ersten geteilten Punkt, Orlando Montirosi und Stefan Kocsis erzielen im zweiten Durchgang jeweils 186 Holz nach 188 zu 187 im ersten Durchgang stehen am Schluss 374 gegen 373 Holz und 3.5 zu 0.5 Punkte für Stefan auf der Abrechnung. Auf Bahn 1+2 setzt sich Goran Bogdanovic mit 4:0 gegen Pascal Fuhrer durch.
In Runde 6 sehen wir Spitzenresultate auf Bahn 1, Rolf Hagenbuch zeigt uns 204 Holz und Franck Burri doppelt mit 207 Holz nach, die Paarung endet mit total fünf Holz mehr und damit 3:1 Punkten zu Gunsten von Rolf. Auf Bahn 3 + 4 setzt sich Bea Kistler mit 3:1 gegen Kilian Mei durch.
7. Runde und wieder zwei knappe Entscheidungen. Orlando Montirosi gewinnt den ersten Durchgang mit fünf Holz Vorsprung gegen Franz Scherrer, verliert aber den zweiten Durchgang um ein Holz, damit steht es 3:1 für Orlando. Auf Bahn1 + 2 teilen Goran Bogdanovic undGerard Lenweiter die Punkte, beide erzielen 193 Holz auf Bahn 1 und 181 auf Bahn 2. Auch die
8. Runde geht knapp aus. Bea Kistler unterliegt Pascal Fuhrer mit nur einem Holz Rückstand 3:1. Franck Burri erzielt wiederum gute 201 Holz auf Bahn 1, hadert aber mit Bahn 2. Stefan Kocsis kegelt beide Bahnen solide und gewinnt 3:1.
Die letzte Runde. In der ersten zwei Gruppen änderte nicht mehr viel. Franz Scherer schlägt Vincent Käppeli 4:0 und Gérard Lenweiter gewinnt gegen Marcel Büsser mit 4:0.

Mit einer etwas verkürzten Pause kann der Wettkampf um 13.30 Uhr wie geplant weitergeführt werden.
In der 10. Runde sehen wir die ersten 400 er. Der einheimische Ueli Reber erzielt 403 Holz auf Bahn 3 + 4, damit gewinnt er 4:0 gegen Maja Kamber trotz ebenfalls guter 383 Holz. Auf Bahn 1 + 2 totalisiert Roger Fuchs genau 400 Holz und gewinnt ebenfalls 4:0 gegen Marie-Thérese Perler.
Die 11. Runde ist an Spannung kaum zu überbieten, Marco Wannerund Benny Schwägli zeigen beide hochstehenden Kegelsport. Mit total 405 Holz, davon 208 auf Bahn 2, holt sich Marco die 4 Punkte. Benny erzielt gute 393 Holz und sehr gute 202 Holz auf Bahn 1. Auf Bahn 3 + 4 wirft Rolf Hagen ohne Gegner 373 Holz um und nimmt 4 Punkte mit.
In der 12. Runde teilen Maja Kamber und Gäxu die Punkte auf Bahn 1+2 mit 388:388 Holz. Auf Bahn 3+4 setzt sich Roger Fuchs gegen Iyakuddy Thangarasha mit 400 Holz und 4:0 Punkten durch.
Die 13. Runde geht an Rolf Hagen der gegen Damian Hauser 4:0 gewinntund an Gian-Marc Patzen, der sich in einem hochstehenden Duell mit 401:389 gegen Benny Schwägli ebenfalls mit 4:0 durchsetzt.
In der 14. Runde kann Hansueli Reber auf Bahn 3 + 4 ohne Gegner etwas trainieren und 4 Punkte mitnehmen, während Marco Wanner aufBahn 1 + 2 mit erneut sehr guten 403 Holz 4:0 gegen Marie-Thérese Perler gewinnt.
Die Runde 15 gewinnen Peter Gygax und Gian-Marc Patzen. Beide können ihre Gegner Iyakuddy Thangarasha und Damian Hauser mit 4:0 schlagen. Die 16. Runde hat es in sich, der Titelverteidiger und der Vorjahreszweite schenken sich nichts, Benny Schwägli erarbeitet sichauf Bahn 3 mit 203 Holz sieben Kegel Vorsprung auf Roger Fuchs. ach dem Bahnwechsel kann Roger das Spiel aber noch drehen und am Ende mit 388 zu 387 Holz 3:1 gewinnen. Auf Bahn 1 + 2 kegelt Maja Kamber souverän 383 Holz und überlässt Rolf Hagen keinen Punkt.
Runde 17. Damien Hauser holt sich ohne Gegner 4 Punkte und Gian-Marc Patzen zeigt das bisher höchste Resultat, 412 Holz (208 Holz auf Bahn 3 und 204 Holz auf Bahn 4) damit gewinnter gegen Marco Wanner mit 4:0 Punkten. Dieletzte Rund vom Samstag gewinnen Marie-Térese Perler 3:1 gegen Iyakuddy Thangarasha und Hansueli Reber mit 3.5:0.5 gegen Peter Gygax.

Der Finalsonntag ist da
Ivo Meier und Mike Giger begrüssen die anwesenden Keglerinnen und Kegler sowie Beat und Flavio, unsere Freunde vom Lifestream
Pünktlich um 10 Uhr startet der Wettkampf. Goran Bogdanovic gewinnt 4:0 gegen Marcel Büsser und Vincent Käppeli holt sich gegen Orlando Montirosi 3.5 Punkte.

Die 2. Runde bringt keine Überraschung. Marco Wanner holtsich 4 Punkte gegen Iyakuddy Thangarasha und Peter Gygax kegelt ohne Gegner.

Runde 3 ist bis zum Schluss spannend. Pascal Fuhrer gewinnt 3:1 gegen Kilian Mei und Stefan Kocsis holt sich alle vier Punkte gegen Rolf Hagenbuch. Der zweite Durchgang endet bei beiden Paarungen denkbar knapp. Kilian und Stefan gewinnen miteinem respektive zwei Holz Vorsprung.

Die 4. Runde geht an Hansueli Reber. Er gewinnt 4:0 gegen Rolf Hagen und an Benny Schwägli der seinerseits gegen Marie-Therése Perler 4 Punkte holt.

Auch die 5. Runde endet mit zwei Mal 4:0, Bea Kistler unterliegt Gérard Lenweiter um nur gerade 6 Holz und Franck Burri gewinnt gegen Franz Scherer mit 11 Holz Differenz.

Die 6. Runde geht etwas knapper aus, Gian-Marc Patzen kann Roger Fuchs trotz dessen 401 Holz Total einen halben Punkt streitig machen und Damian Hauser gewinnt gegen Maja Kamber mit 3:1

In Runde 7 bekundet Franck Burri etwas Müheauf Bahn 2, kann dies aber mit guten 203 Holzauf Bahn 1 gutmachen und 3:1 gegen Orlando Montirosi gewinnen. Auf Bahn 3 + 4 wird es gegen Ende des zweiten Durchgangs nochmal spannend, Goran Bogdanovic zieht ein paar Fehlwürfe ein und Bea Kistler kommt noch bis auf 2 Holz an sein Resultat heran, Goran gewinnt mit 4:0 Punkten.

Runde 8 ist nichts für schwache Nerven, PeterGygax und Rolf Hagen machen es spannend, Rolf gewinnt beide Durchgänge mit je einem Holz Vorsprung, damit steht es am Ende 367:365 und 4:0 für Rolf, damit stehen Hansueli Reberund Rolf Hagen als Gruppenerster und Zweiter fest. Auf Bahn 3 kegelt Benny Schwägli fantastische 208 Holz und damit ein Total von 399 Holz. Damit überlässt er Iyakuddy Thangarasha keinen Punkt.

In Runde 9 holt sich Stefan Kocsis gegen Franz Scherer 4 Punkte und damit den sicheren Gruppensieg in der Gruppe 2, auf Bahn 3 + 4 geht es um den Einzug in die Finalrunde, dankbesser Bahn 3 setzt sich Pascal Fuhrer mit 3:1 gegen Gérard Lenweiter durch und zieht hinter Goran Bogdanovic als Gruppenzweiter in den Viertelfinal ein.

Die 10. Runde ist die bisher spannendste. MajaKamber findet auf Bahn 1 + 2 ohne Gegner trotz guten 379 Holz keine Beachtung, alle Augenrichten sich nämlich auf die Bahnen 3 + 4. Dort kämpfen Marco Wanner und Roger Fuchs um den Einzug in den Viertelfinal. Roger auf Bahn 4 und Marco auf Bahn 3 kegeln beide 197 Holz es ist damit klar, dass der jenige der den zweiten Durchgang gewinnt im Viertelfinal steht. Bis zum 15 Wurf sind die beiden praktisch gleich auf, dann bringt ein einziger Fehlwurf von Marco die Vorentscheidung. Trotz diesem Vierer schafft es Marco noch bis auf zwei Holz zu Roger aufzu-schliessen, aber die Partie geht dann doch mit 201 zu 199 Holz und einem Totalresultat von 398 zu 396 Holz an Roger. Er gewinnt mit 3.5:0.5Punkten.

Nach der 11. Runde ist auch in der Gruppe 2 alles klar. Mit einem 4:0 Sieg gegen Vincent Käppeli setzt sich Rolf Hagenbuch uneinholbar auf Platz zwei hinter Stefan Kocsis. Das Duell zwischen Kilian Mei und Marcel Büsser auf Bahn 3+4, hat trotz 4:0 Sieg von Kilian, keinen Einfluss mehr auf die Finalrunde.

Die Letzte Runde ist für die Finalrunde nicht mehr relevant, Hansueli Reber gewinnt gegen Damian Hausermit 3:1 und Gian-Marc Patzen schlägt Marie-Thérese Perler mit 4:0.

Der Viertelfinal:
Rolf Hagenbuch gewinnt beide Bahnen gegen Rolf Hagen souverän und zieht mit 393 zu 374 Holz in den Final ein. Gian-Marc Patzen kann Pascal Fuhrer in Schach halten und sichert sich mit 371 zu 358 Holz die Finalteilnahme. DasDuell Basel-Stadt gegen Basel-Land steht nachder Hälfte des Programms 194 zu 192 für UeliReber, in der Zweiten Passe macht Ueli den Sackzu, mit 197 Bahn 2 und 391 Total zieht er in den Final ein.

Die letzte Paarung, Roger Fuchs gegen GoranBogdanovic, fällt etwas klarer aus. Bei Halbzeitführt Roger mit 11 Holz Vorsprung. Am Ende, nach sehr guten 207 Holz auf Bahn 3, steht es404 zu 374 Holz für Roger

Der Final
Nach den ersten 25 Wurf führt Ueli Reber, der auf Bahn 4 206 Holz erzielt, dicht gefolgt von Roger Fuchs, 205 Holz auf Bahn 2, und Gian-Marc Patzen mit 200 Holz auf Bahn 1. Etwas zurück liegt einzig Rolf Hagenbuch mit 185 Holzauf Bahn 3.

Nach 50 Wurf liegt Roger mit 402 Holz in Führung, knapp gefolgt von Ueli mit 399 Holz, Gian-Marc bekundet Mühe auf Bahn 2, er liegt nun ein Holz hinter Rolf, aber bereits mehr als 20 Holz hinter der Spitze

Der Graben zwischen dem Zweiten und dem Dritten ist wiederum breiter geworden. Nach 75 Wurf führt nach wie vor Roger mit 600 Holz vor Ueli mit 594 Holz, weiter hinten folgen Rolf mit 565 Holz und Gian-Marc mit 553 Holz. Nun ist es klar, Roger Fuchs gewinnt mit 804 Holz zum 5. Mal den Schweizerischen Einzelcupsiegerfinal. Der zweite Platz geht an Ueli Reber mit 794 Holz. Dritter wird Rolf Hagenbuch mit 751 Holzund er vierte Platz geht an Gian-Marc Patzenmit 745 Holz.

Im Namen des SKVBL bedankt sich Jan Fritsch bei allen Teilnehmerinnen, Teilnehmern, Fans und Gästen für ihr zahlreiches Erscheinenund die Unterstützung. Allen Wettkämpferinnen und Wettkämpfern gratuliert er von Herzen. Allehaben am Einzelcupsiegerfinal bei fairen und spannenden Begegnungen sportliche Höchstleistungen gezeigt und um jedes Holzgekämpft.

Ein grosses Dankeschön geht an die Vertreterder SSKV Sportkommission, Ivo Meier (Ressortchef Einzelcup) und Claudia Küng (Aktuarin), für ihren zweitägigen Arbeitseinsatz zur Durchführung dieses gelungenen Wettkampfs und an unseren Zentralpräsidenten Mike Giger für die Unterstützung am heutigen Finaltag.

Vielen Dank natürlich auch an unser Lifestream Team, Beat Grauwiler und Flavio Cuva sowie die Co-Kommentatorin Binia Giger. Ihr habt wie immer eine super Arbeit abgeliefert. Nicht zu vergessen ein herzliches Danke an das Ruchfeldteam für die Bewirtung und die tadellose Pflege der Bahnen [klick für weniger]


 
Hier zum Fotoalbum
ec19
 
Gruppe 1 Gruppe 2 Gruppe 3 Gruppe 4 Livestream -Team
G1
GRUPP 1, Hinten v.l.n.r. Marcel Büsser (FL), Pascal Furer (VS) und Goran Bogdanovic (SZ). Vorne v.l.n.r. Bea Kistler (GL), Kilian Mei(JU) und Gérard Lenweiter(VD).
G2
GrRUPPE 2, Hinten v.l.n.r. Vincent Käppeli (SO), Franz Scherer (LU) und Stefan Kocsis (BS). Vorne v.l.n.r. Orlando Montirosi (ZG), Franck Burri (GE) und Rolf Hagenbuch (ZH).
G3
GRUPPE 3, Hinten v.l.n.r. Roger Fuchs (Vize TV), Iyakuddy „Ghandi“ Thangarasha (SH), Benny Schwägli (TV) und Marie-Thérese Perler (FR) vorne links Gian-Marc Patzen (GR) und vorne recht Marco Wanner (OW/NW)
G4
GRUPPE 4, v.l.n.r. Damian Hauser (UR), Peter „Gäxu“ Gygax (BE), Maja Kamber (AG), Rolf Hagen (SG) und Hansueli Reber (BL) leider fehlt der Vertreter des UV NE.
LS
Live Stream Team, Beat Grauwiler Co-Kommentatorin Binia Giger.
 
    Die Sieger 2019    
Sie
Die Sieger: 1. Fuchs Roger, 2. Reber Hansueli, 2. Hagenbuch Rolf, 3. Patzen Gian-Marc.

Resultatübersicht der Finalrunde

 
1. 1/4 Final 15:00 Uhr Bahnen
1 2 Total
SG Hagen Rolf 189 185 374
 
2 1 Total
ZH Hagenbuch Rolf 195 198 393
2. 1/4 Final 15:00 Uhr Bahnen
3 4 Total
GR Patzen Gian.Marc 178 193 371
 
4 3 Total
VS Fuhrer Pascal 168 186 354
3. 1/4 Final 15:35 Uhr Bahnen
1 2 Total
BL Reber Hansueli 194 197 391
 
2 1 Total
BS Kocsis Stefan 192 185 377
4. 1/4 Final 15:35 Uhr Bahnen
3 4 Total
SZ Bogdanovic Goran 186 188 374
 
4 3 Total
R2 Fuchs Roger 197 207 404
 
 
Final Bahnen
1 2 3 4 Total
GR Patzen Gian-Marc 200 180 173 192 745
 
2 3 4 1 Total
R2 Fuchs Roger 200 205 197 198 804
 
3 4 1 2 Total
ZH Hagenbuch Rolf 185 196 184 186 751
 
4 1 2 3 Total
BL Reber Hansueli 206 193 195 200 794

Schlussrangliste:

 

  Goldmedaille 1. R2 Fuchs Roger
Silbermedaille 2. BL Reber Hansueli
Broncemedaille 3. ZH Hagenbuch Rolf
Broncemedaille 3. GR Patzen Gian-Marc

Der Wanderpreis wurde gestiftet von:
Claudia Küng und Martin Slanzi